Trudels glutenfreies Kochbuch

Trudels glutenfreies Kochbuch

Trudels glutenfreies Forum


Liebe Foren-Mitglieder! Vielen Dank, dass ihr diesem kleinen Forum so lange die Treue gehalten habt. Leider kann ich das Forum hier aus Zeitgründen nicht mehr betreuen (und die Spam-Abwehr kommt erschwerend hinzu), dafür empfehle ich aber wärmstens das Forum des Zöliakie-Treff, in dem sich eine sehr engagierte Anzahl Zöliakiebetroffener rege über viele Dinge rund um die Themen "glutenfreie Ernährung" und mehr austauschen. Ich bin selbst in diesem Forum aktiv und hoffe, euch alle dort wieder zu treffen!

Eure Trudel

PS: Das Forum hier bleibt weiterhin mit allen Inhalten lesbar, es können nur keien neuen Beiträge mehr geschrieben werden.

> Zum Forum des Zöliakie-Treff


schwierige Diagnostik
Ein Beitrag von Heike30
Heike30
6.4.2008 11:46
Hallo! Bin neu hier, hatte letztes Jahr eine akute Darmentzündung,
deshalb hab ich selber Ursachenforschung betrieben und kam auf die
Glutensache. Seitdem ich drauf verzichte, geht es mir bedeutend
besser, keine Beschwerden mehr. Ein Bluttest fiel negativ aus, d.h.
keine Anzeichen. Eine Magenspiegelung war ebenfalls o.B., aber ich aß
drei Monate davor schon nix mehr mit Gluten. Da war ich ratlos, ein
Allergietest ergab dagegen allergische Reaktion auf Weizen, Roggen,
Gerste, Hafer, die Ärztin meinte ich könne Dinkel zu mir nehmen. Also
bug ich ein leckeres Dinkelbrot mit dem Resultat, dass ich genau
wieder die Symptome (Blähgefühl, Magenschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit)
auftraten. Von daher denke ich, dass es doch Gluten sein könnte.
echt kompliziert das Ganze. Hoffe ich kann mich hier bissl austauschen
und Meinungen hören bzw. lesen.
Trudel
6.4.2008 21:26
Hallo Heike,

wenn Du Dich vor der Diagnose schon glutenfrei ernährt hast, konnte man natürlich keine 
Antikörper im Blut feststellen und auch Dein Darm hatte sich schon regeneriert. 
Schau doch mal im www.zoeliakie-treff.de, da findest Du viele Informationen über 
Zöliakiie.

Liebe Grüße
Trudel
Heike30
8.4.2008 9:25
Hallo Trudel, 

lieben Dank für Deinen Kommentar. Das beruhigt mich etwas, denn ich
merke wie ich ja reagiere, und dass es mir echt besch...geht, wenn ich
glutenhaltige Nahrungsmittel zu mir nehme. Ich dachte mir auch, dass
die Diät vor der Untersuchung einen Einfluss haben könnte, die
Internistin wusste auch davon, da hätte sie reagieren können
(müssen!). Ihre Reaktion war die: "Wenn mir die Nahrungsmittel nicht
gut tun, soll ich sie weglassen"
Das hat mich verunsichert, der Allergietest hat mich dann eher
bestätigt. Aus Deiner Erfahrung heraus, würdest Du noch mal eeine
(aber welche) Untersuchung machen lassen?!?

Liebe Grüße,

Heike